Ich bin Expertin für Antidiskriminierung…

…und auch ich bin manchmal sprachlos.

Wenn wieder jemand in der Straßenbahn eine Person rassistisch anpöbelt. Wenn jemand im Büro eine sexistische Bemerkungen macht. Wenn Menschen glauben, aufgrund der Herkunft oder des Aussehens über andere Menschen urteilen zu können.

Deshalb habe ich meine Arbeit darauf ausgerichtet, wie man mit solchen Situationen umgehen kann – und wie es erst gar nicht zu ihnen kommt.

Mein Ziel ist eine Gesellschaft, die Inklusion und gegenseitigen Respekt lebt. Dafür braucht es eine Debatte, die mutig ist und sich nicht vor dem Schlachtruf „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!“ duckt. Ich arbeite gemeinsam mit anderen Fragenden an Strategien, um diese Debatte auf Augenhöhe zu führen.

Mit Melinda arbeiten

Kurzvita

Ich bin selbst Tochter von Geflüchteten. Nach meinem Studium in Österreich führte mich meine Forschung zu sozialer Inklusion und Exklusion und Mehrsprachigkeit nach Westafrika und Süd-Osteuropa.

Ich bin Expertin für Antirassismus, Antidiskriminierung und politische Bildungsarbeit.  Seit 2005 arbeite ich als Forscherin, Beraterin und Trainerin in diesen Bereichen. Zudem bin ich Autorin des Buchs “No more Bullshit!”, ein Handbuch gegen sexistische Stammtischweisheiten.

Mehr Informationen zu meinen Angeboten

Ausbildung

Begonnen habe ich mit dem Studium der Kultur- und Sozialanthropologie in Wien, im Anschluss studierte ich Menschenrechte in Krems. Zudem bin ich zertifizierte akademische Referentin für interkulturelle Sozialkompetenz und Kommunikation, zertifizierte Beraterin und Trainerin durch systemCERT, Theaterpädagogin und Übersetzerin.

Forschung

Für meine Forschung bin ich jahrelang durch Westafrika und Südosteuropa gereist. Heute arbeite ich unter anderem als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich extremistische Gewaltprävention. Mein Forschungsinteresse gilt den Themen Friedensbildung und Friedenssicherung, soziale Inklusion und Exklusion, Antidiskriminierung, Minderheitenrechte, der praktischen Umsetzung von Forschungsergebnissen sowie der Dekonstruktion von „Fremdheit“.

Training

Seit 2005 gestalte und leite ich Workshops und Bildungsprojekte zu meinen Schwerpunktthemen – auf internationaler und nationaler Ebene, für Erwachsene und Jugendliche, Teams, Organisationen und Unternehmen, Universitäten und Schulen sowie für den Wirtschaftssektor.

Übersetzung

Ich spreche acht Sprachen und arbeite als Übersetzerin für die Sprachen Deutsch, Englisch, Rumänisch und Ungarisch.